Aktueller Sternenhimmel

Faszinierender Winterhimmel im Januar 2011 - leicht verständlich erklärt

Faszinierender Winterhimmel im Januar

Sternenfreunde können sich auf das Jahr 2011 freuen, denn da funkelt es nicht nur über uns, da gibt es noch einige seltene Phänomene zu beobachten. Bereits im Monat Januar ist das der Fall. Denn 2011 wird es einige Sonnenfinsternisse geben, über die wir Sie auf sternportal.de natürlich informieren. Sonnenfinsternisse waren in den vergangenen Jahren nämlich sehr selten. Die letzte große fand im Jahr 2006 statt.

Sternenhimmel Januar 2011 - Norden Der Sternenhimmel am 15.01.2011 um 22:36 - Blick Richtung Norden

Spannendes Jahr 2011

Sternenfreunde können sich auf das Jahr 2011 freuen, denn da funkelt es nicht nur über uns, da gibt es noch einige seltene Phänomene zu beobachten. Bereits im Monat Januar ist das der Fall. Denn 2011 wird es einige Sonnenfinsternisse geben, über die wir Sie auf sternportal.de natürlich informieren. Sonnenfinsternisse waren in den vergangenen Jahren nämlich sehr selten. Die letzte große fand im Jahr 2006 statt.

Sternenhimmel Januar 2011 - Osten Der Sternenhimmel am 15.01.2011 um 22:36 - Blick Richtung Osten

Sonnenfinsternis

Bereits am 4. Januar steht dabei eine partielle Sonnenfinsternis an, die Nordafrika, Westasien, aber auch Mitteleuropa betrifft. In Mitteleuropa wird der Höhepunkt der selbigen um 9.26 Uhr erreicht sein, der Mond wird die Sonne dann zu 70 Prozent abdecken. Die partielle Sonnenfinsternis beginnt dabei schon vor Sonnenaufgang und endet kurz vor 11.00 Uhr vormittags.

Sternenhimmel Januar 2011 - Süden Der Sternenhimmel am 15.01.2011 um 22:36 - Blick Richtung Süden

Winterhighlights im Allgemeinen

Doch der Januar 2011 birgt für Berufs- oder Hobbyastronomen noch andere Highlights. Beispielsweise ist das Sternbild Orion mit seinem markanten Gürtel im Süden besonders gut zu sehen. Die Winter-Milchstraße lässt auch den Fuhrmann glänzen. Vor allem die drei Sterne des Orions glänzen im Januar besonders funkelnd und sind einfach immer wieder wunderschön anzuschauen. Der Winterhimmel ist sowieso die Zeit des Orion-Gürtels, der den Mittelpunkt des Sternbilds Orion bildet.

Ebenfalls das Wintersternbild par excellence ist das sogenannte Wintersechseck bestehend aus den Sternen Sirius (hellster Stern, gehört zum Sternbild Großer Hund), Prokyon (Kleiner Hund), Pollus (Zwillinge), Capella (Fuhrmann), Rigel (Orion) und Aldebaran (Sternbild Stier). Alle zusammen bilden ein riesiges leuchtendes Sechseck, das vor allem um 22 Uhr gut zu sehen ist.

Sternenhimmel Januar 2011 - Westen Der Sternenhimmel am 15.01.2011 um 22:36 - Blick Richtung Westen

Planeten

Die Planeten und der Mond halten sich nicht an den Jahreswechsel wie die anderen Gestirne. Daher ist hier einiges Nennenswertes anzuführen für den Januar 2011:

Abends ist im Januar besonders der größte Planet im Sonnensystem, der goldgelbe Jupiter, der Richtung Süden zieht, außerordentlich schön zu sehen, zumal er als vierthellster Stern nach Sonne, Erde und Venus sowieso eine ganz eigene Leuchtkraft besitzt. Sogar mit kleinen Teleskopen sind im Januar dann die vier wichtigen hellen Jupitermonde namens Io, Europa, Ganymed und Kallisto auszumachen. Der Saturn hingegen lässt sich noch Zeit und wird im Januar nicht sichtbar.

Die Venus, nach dem Mond der hellste Stern am Nachthimmel, strahlt dafür im Südosten am Morgenhimmel und wechselt am 2. Januar in das Tierkreiszeichen Skorpion. Momentan zieht die Venus vor der Sonne vorbei, ist rückläufig und deswegen dauert der Übergang in das neue Tierkreiszeichen so lange. Morgens schon zum Teleskop zu greifen, lohnt sich also.

Im Januar treten gehäuft auch die faszinierenden Sternschnuppenströme auf. Das sind zum einen die sogenannten Quadrantiden, zum anderen die Ootiden.

Insgesamt ist der Winterhimmel in klaren Nächten im Januar sehr schön zu sehen und Hobbyastronomen sollten die Gelegenheit sofort beim Schopfe packen.

Neue Sterne zur Sterntaufe wird es im Januar vermutlich nicht geben - die soll es erst im April 2011 geben, sagen Fachleute. Doch wer weiß? In klaren Winternächten lohnt es sich, sich mit dem Teleskop zu bewaffnen und am nächtlichen Firmament Ausschau zu halten nach neuen Kandidaten. Sterntaufe.de freut sich darüber. Letztlich ist auch eins gewiss: Viele wichtige Erfindungen wurden per Zufall gemacht, auch einige wichtige Sterne wurden zufällig entdecket. Nutzen Sie also die Möglichkeit, einen neuen Stern nach Ihrem Namen benennen zu lassen und melden Sie dies Sternportal.de. Denn was gibt es für einen Astronomen, ob beruflich oder privat, Größeres, als einen eigenen Stern zu entdecken, der auch noch den Namen des Finders verliehen bekommt? Ein Traum! Doch Träume sollten nicht nur geträumt, sondern gelebt werden! Zum Nutzen aller Beteiligter und im Dienste der Wissenschaft.

 
 

 

die 4 letzten Sterntaufen

Set Taufname HIP-Nr
Bronze Mike Zimmeck 29594
Bronze Maxi 29396
Bronze Paula Vera Mischk... 80475
Bronze Nathalie 29243


Swarovski-Kristalle

Echte Swarovski-Kristalle auf Ihrem Sterntaufe-Zertifikat. Nur € 8,90! » Sterntaufe Swarovski




Zahlung durch PayPal


 
Seitenanfang

günstige Versandkosten


teure Liefergebühren waren gestern - wir liefern Ihre Unterlagen für 3,90 €! Wichtige Versand-Informationen finden Sie hier.

Top!


Service, Leistung, Material, Lieferung – bei uns stimmen sowohl der Preis als auch die Qualität!

Registriert!


Alle durch uns durchgeführten Sterntaufen werden ohne weitere Kosten für Sie in das internationale Sternportal-Verzeichnis eingetragen.

• Alle Preisangaben inkl. 19% Mwst. zzgl. Versand