Aktueller Sternenhimmel

Sternenhimmel - August 2010

Der Sternenhimmel im August 2010 bietet auch vielen Beobachtern, die über keine teuren Instrumente verfügen einen imposanten Anblick. Besonders in mondlosen Nächten und etwas abseits der großen Städte lässt sich das milchige Band der Milchstraße, unserer Heimatgalaxie, gut erkennen. Es erstreckt sich von nordöstlicher Richtung hoch über das Firmament nach Südwest. Schon mit einem einfachen Fernglas kann man erkennen, dass die Milchstraße aus Milliarden von Sternen besteht. Besonders in der Zeit um den 10. August besteht eine gute Aussicht auf Erfolg, da sich zu der Zeit der Mond in seiner Neumondphase befindet.

Sternenhimmel August 2010 - Norden Der Sternenhimmel am 15.08.2010 um 22:32 - Blick Richtung Norden

Die Sichtbarkeit der Planeten

Der innerste Planet unseres Sonnensystems heißt Merkur. Er ist aber leider im August aufgrund seiner Nähe zur Sonne unsichtbar. Bei der Venus besteht schon eine etwas größere Wahrscheinlichkeit, sie zu beobachten. Sie hält sich in der Abenddämmerung tief im Westen auf. Mit einem Fernglas kann man sie dort auffinden. Ganz in ihrer Nähe befindet sich der Saturn. Um ihn aufzuspüren, braucht man aber schon ein Teleskop. Der einzige Planet, der sich im August 2010 sehr gut mit bloßem Auge beobachten lässt, ist der Jupiter. Er ist die ganze Nacht über zu sehen. Aufgrund seiner enormen Größe und damit verbundenen Helligkeit ist er sehr leicht aufzuspüren.

Der Fixsternhimmel

Die Sommersternbilder erreichen im August ihre höchste Stellung. Wenn man in Richtung Süden blickt, erkennt man das sogenannte Sommerdreieck. Es besteht aus drei sehr hellen Sternen. Einer dieser Sterne ist die Wega. Sie ist der Hauptstern in dem Sternbild Leier. Die Leier hat die Form eines kleinen Rhombus. Dadurch ist sie am Nachthimmel leicht zu finden. Besitzer von etwas größeren Teleskopen können in der Leier den berühmten Ringnebel finden. Der Ringnebel in der Leier ist ein Rest einer Supernova. Unmittelbar neben der Leier findet sich das Sternbild Schwan. Es hat die Form eines riesigen Kreuzes. Der Hauptstern im Schwan heißt Deneb. Er ist der zweite Stern des Sommerdreiecks. Im Volksmund wird der Schwan in Analogie zum Kreuz des Südens Kreuz des Nordens genannt. Der dritte Stern des Sommerdreiecks heißt Atair. Er ist der Hauptstern im Sternbild Adler. Der Adler ist allerdings etwas schwer aufzuspüren. Außer dem Hauptstern Atair findet man dort kaum hellere Sterne.

Sternenhimmel August 2010 - Osten Der Sternenhimmel am 15.08.2010 um 22:32 - Blick Richtung Osten

Ein weiteres sehr interessantes Beobachtungsobjekt ist der Kugelsternhaufen M4. Er befindet sich im Sternbild Skorpion. Um ihn aufzusuchen, benötigt man einen freien Blick in Richtung Südwesten. Dort findet man den Hauptstern des Skorpions. Er ist viel heller wie die anderen Sterne in der Region. Sein Name ist Antares. Hat man ihn gefunden, lässt man den Blick um ungefähr zwei Vollmondbreiten nach Westen schweifen. Dort ist der Kugelhaufen M4 nicht zu übersehen. Im kleinen Fernglas ist er als milchiger Fleck zu erkennen. Mit etwas größeren Instrumenten lässt er sich natürlich besser erkennen. Man kann dann die einzelnen Sterne sehr gut auflösen. Im Sternbild Skorpion findet man noch zwei weitere interessante Sternhaufen, nämlich M6 und M7. Um sie zu finden, wird allerdings ein Teleskop mit mindestens 60 mm Objektivdurchmesser benötigt.

Sternenhimmel August 2010 - Süden Der Sternenhimmel am 15.08.2010 um 22:32 - Blick Richtung Süden

Sehr interessant ist auch ein Blick Richtung Süden. In dem Bereich sieht man im August das Sternbild Schütze. Es lässt sich daran erkennen, dass dort mehrere relativ helle Sterne eng beieinanderliegen. Genau in dieser Richtung befindet sich das Zentrum der Milchstraße. Man kann es allerdings nicht sehen. Im Sternbild Schütze findet man unzählige Galaxien und Sternhaufen. Eine Beobachtung mit einem etwas größeren Teleskop, so ab 100 mm Objektivdurchmesser, ist sehr beeindruckend.

Im Norden und im Osten sind in den Sommermonaten nicht besonders viele Sterne zu sehen. Eine Ausnahme bildet das Sternbild Großer Bär. Da es sich um ein sogenanntes Zirkumpolarsternbild handelt, kann man es das ganze Jahr über beobachten. Der allseits bekannte Große Wagen ist ein Teil des Großen Bären. Deshalb ist es selbst für Laien einfach, es zu finden. Sobald man einen Orientierungspunkt am Nachthimmel gefunden hat, ist es sehr viel einfacher interessante Himmelsobjekte aufzuspüren. Mit bloßem Auge sind bereits über 6000 Sterne zu sehen. Die meisten davon haben noch nicht einmal einen Namen. In der Regel haben nur die hellsten Sterne Namen bekommen. Eine gute Möglichkeit, einem Stern einen Namen zu geben, bietet Sternportal.de. Dort kann man eine Sterntaufe buchen. Damit bekommen die Sterne Namen, die sie bis in alle Ewigkeit behalten.

Sternenhimmel August 2010 - Westen Der Sternenhimmel am 15.08.2010 um 22:32 - Blick Richtung Westen

Doch nicht nur die Sterne und Planeten sind im August 2010 sehr interessant. Es gibt auch wieder sehr viele Sternschnuppen zu sehen. Besonders zu Beginn des Monats treten sie in großer Zahl auf. Die meisten von ihnen werden wieder in südlicher Richtung zu beobachten sein.

 
 

 

die 4 letzten Sterntaufen

Set Taufname HIP-Nr
Platin+ Steffi 102618
Bronze Mike Zimmeck 29594
Bronze Maxi 29396
Bronze Paula Vera Mischk... 80475


Zahlung durch PayPal


Swarovski-Kristalle

Echte Swarovski-Kristalle auf Ihrem Sterntaufe-Zertifikat. Nur € 8,90! » Sterntaufe Swarovski


Händlerbund: Geprüft

Geprüftes Mitglied im Händlerbund.

» Händlerbund


Zahlung nach Maß


  • Rechnung (€ 1,50 zzgl.)
  • PayPal
  • Vorkasse
  • Sofortüberweisung


 
Seitenanfang

günstige Versandkosten


teure Liefergebühren waren gestern - wir liefern Ihre Unterlagen für 3,90 €! Wichtige Versand-Informationen finden Sie hier.

Top!


Service, Leistung, Material, Lieferung – bei uns stimmen sowohl der Preis als auch die Qualität!

Registriert!


Alle durch uns durchgeführten Sterntaufen werden ohne weitere Kosten für Sie in das internationale Sternportal-Verzeichnis eingetragen.

• Alle Preisangaben inkl. 19% Mwst. zzgl. Versand